Cross-Industry
Matching

Unsere Partner profitieren von unserer fundierten Matchingkompetenz und unserem branchenübergreifenden Wissen. Zudem ist es kein Geheimnis, dass sich Unternehmen mit passenden Businesspartnern weiterentwickeln und signifikant mehr erreichen als andere, die sich nur auf sich selbst konzentrieren. 

Die Serendipity-Matches von Matchbird sind gerade deswegen so besonders, weil sie nicht einfach nur auf Kontaktvermittlung bauen – sondern auf die zielorientierte und nachhaltige Vernetzung von Unternehmen setzen.

Dabei geht es nicht selten darum, disruptive Ideen für und mit unseren Partnern zu entwickeln, die ganz neue Impulse oder Trends setzen können.

Was ist ein Serendipity-Match?

Hier ein kleines Video-Beispiel aus unseren Matchingprozessen:

Video abspielen

Matchingpraxis

Step 1: Los geht‘s

Sie entscheiden sich für eine aktive Matching-Runde und werden mit der Buchung eines 3er-Matching-Accounts Partnerunternehmen von Matchbird. Nach dem Vertragsschluss wird eine besondere Geheimhaltungsvereinbarung mit Matchbird zum Schutz geistigen Eigentums geschlossen. So sind Ihre Daten und Geschäftsinhalte jederzeit sicher und geschützt.

Step 2: Profilerstellung

Wir erstellen Ihr Unternehmensprofil und eine konkrete Zielrichtungsvereinbarung, die jederzeit schnell und einfach verändert, konkretisiert oder erweitert werden kann. Ein(e) Matchingkoordinator:in aus unserem Team kümmert sich fortan um alle Ihre Matching-Anliegen und ist Ihr(e) feste(r) Ansprechpartner:in.

Step 3: Aktive Matchingpraxis und Kontaktvorschläge

Sie erhalten regelmäßig Matchingvorschläge, die wir auf Basis Ihres Profils und der Zielrahmenvereinbarung generieren. Alle Partner profitieren von der langjährigen Matchingkompetenz des Teams und den Erfahrungen und Erkenntnissen aus vielen tausend gestarteter Matching-Prozesse sowie modernster und stetig weiterentwickelter Datengraph-Technologie.
Das einzigartige Matchbird-Prinzip sorgt so für Dynamik in Innovationsprozessen und neuen Optionen im Business Development. Vor allem die konsequente Berücksichtigung des Serendipity-Prinzips soll die Realisierungschancen für besondere Ideen und disruptive Ansätze erhöhen.

Step 4: Austausch mit dem Partnerunternehmen

Im direkten und intensiven Austausch mit dem jeweils von uns vorgeschlagenen Partnerunternehmen erörtern Sie, häufig unter Einbeziehung spezieller Kompetenzträger:innen aus den entsprechenden Fachabteilungen, wie die Zusammenarbeit gestaltet werden kann.

Step 5: Bewertung

Ob ein Matching-Prozess als MATCH oder NO-MATCH bewertet wird, entscheidet jede Matching-Partei allein für sich. Matchbird verzichtet im obligatorischen Bewertungsprozess absichtlich auf Bewertungsregeln oder Bewertungsvorgaben und vertraut auf die Fairness aller Beteiligten.

Welche Matching-Ziele können Sie mit Matchbird verfolgen?

Wir unterstützen unsere Partnerunternehmen nicht nur mit disruptiven, innovativen und kreativen Konzepten, die im Sinne der Serendipity ganz neue Möglichkeiten für deren Businesserfolge aufzeigen. Selbstverständlich vernetzen wir auch auf der Basis klassischer Network-Kategorien und Kompetenzüberschneidungen.

Unsere Matching-Tags umfassen: